UWG begrüßt Aufkündigung der Kooperation und gratuliert Anna Kebschull

Der Fraktionsvorsitzende der UWG im Kreistag Osnabrück Sebastian Gottlöber gratuliert der neuen Landrätin Anna Kebschull zum Sieg bei der Landratswahl. Gottlöber hofft, dass Frau Kebschull die im Wahlkampf angekündigte transparente Arbeit und den offeneren Kommunikationsstil auch so umsetzen wird. Die Kreistagsfraktion glaubt an eine gute Zusammenarbeit und wird die neue Landrätin unterstützen, wenn die Themen inhaltlich mit denen der UWG übereinstimmen.

Die Aufkündigung der Kooperation von SPD und CDU sieht die UWG positiv. Sie kann Chance für eine transparentere Arbeit im Kreistag sein. „Wir können uns gut vorstellen, dass es im Kreistag in Zukunft zu wechselnden Mehrheiten kommt, die sich an der Sache orientierten. Dass die Landrätin in Zukunft nicht mehr automatisch eine Mehrheit im Kreistag hat sehen wir als Chance für eine transparentere Diskussion und Entscheidungsfindung in der Sache“ so der Fraktionsvorsitzende.

Die gemeinsame Gruppe mit der SPD steht für die UWG Fraktion derzeit nicht in Frage. Die Zusammenarbeit mit der SPD ist vertrauensvoll und thematisch sind die Schnittmengen sehr groß. Der Grund für die gemeinsame Gruppenbildung war und ist aus UWG Sicht die mit drei Mitgliedern derzeit geringe Fraktionsstärke. „Mit drei Personen ist es ehrenamtlich nicht möglich alle Ausschüsse und weiteren Posten zu besetzen und mit der nötigen Aufmerksamkeit zu bedienen.“ so Gottlöber. Ziel der UWG sei es bei der nächsten Kommunalwahl mehr Mandate zu erringen um auf Dauer eine eigene Fraktion zu bilden.

Schreibe einen Kommentar